#1
Info:
Zweitnahme: Blicke, Pliete, Halbbrasse
Gattung: Karpfenfische (Cypinidae)

Vorkommen: In Deutschland vor allem in größeren, langsamer fließenden Gewässern wie dem Rhein und seinen Nebenflüssen sowie mittelgroßen Fließgewässern anzutreffen.

Nahrung: Bevorzugt Insektenlarven, Insekten, kleine Schnecken und anderes Weichgetier sowie eiweißreiche bzw. glukosehaltige Stoffe tierischen und pflanzlichen Ursprungs.

Merkmale: Die Güster kann leicht mit den nah verwandten Brassen und Zopen verwechselt werden. Der einfachste optische unterschied ist:

Zur Brasse die 44-50 Seitenlinien Schuppen der Güster.

Zur Zope die kürzere Afterflosse und die gleichlangen Schwanzflossen Fächer der Güster.

Jedoch können Güstern im gleichen Biotop dazu neigen, mit anderen artverwandten Weißfischen auch Bastarde hervorbringen. Solche Mischarten sind dann nicht einer Art zuzuordnen. Güstern über 40 cm haben z.B. Brassengene geerbt.

Größe : Ø 15-25 cm (max. 35 cm)
Gewicht: Ø 0,1-0,5 kg (max. 1 kg)
Lebensdauer: 10 Jahre
Laichzeit: Mai bis Juni

Zusatzinformation: Bei den Güstern zeigen vor allen die männlichen Tiere zur Laichzeit eine orange Färbung der Flossen und bilden einen Laichausschlag am Kopf aus.

Weibliche Tiere der Art sind ungefähr um die Hälfte großer als die männlichen Tiere.


Gehe zu: