Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[How-to] Bienenmaden züchten
#1
Information 
Bienenmaden sind Top Köder auf alle Salmoniden und andere Fischarten, mit relativ wenig Aufwand kann man diese selber züchten und hat immer welche vorhanden.
 
Als erstes braucht ihr einen geeigneten Platz wo ihr die Zucht aufbauen könnt.
Der Raum für die Zucht, sollte um die 27-29°C warm sein, es darf aber auch nicht mehr als 34°C sein,
Was zu beachten ist, das ca. 15-30 Raupen/Motten durch Eigenwärme ungefähr 2-5°C an Wärme hinzu geben. 
Bienenmaden neigen zu Schimmel oder zu Milbenbefall, das Zuchtgefäß sollte daher  alle 2-3 Tage gereinigt werden.
 
Euer Zuchtgefäß sollte mindestens 2 kleinere ca. 1,5 cm große Luftlöcher haben oder mehrere kleine z.B. mit einem kleinen Nagel.
Geeignete Zuchtgefäße sind z.B.  Metalldosen, große und stabile Plastikboxen Konservengläser  o.ä.
Bei einer kleinen Zucht sollte das Gefäß  ca. 2l Volumen bei ca.20 Maden haben, bei  ca. 40-60 Maden sollte das Gefäß ca. 5-10l Volumen haben.
 
Gut als Futter sind alte Bienenwaben die ungeschwefelt sind, diese bekommt man mit glück gratis beim Imker , allerdings wird kaum einen Imker begeistert sein wenn er hört wofür die Warben sein sollen also lasst euch was einfallen. [Bild: biggrin.png]
Ihr könnt die Nahrung sonst aber auch selber herstellen. 
 
Dazu braucht ihr:
500g flüssigen Honig
500g Glyzerin (aus der Apotheke)
200g Bierhefe
200gr Weizenkeime
200g Magermilchpulver
2kg Weizenkleie oder
1,5kg Weizenkleie und 500gr Haferflocken
(so sind die Verhältnisse richtig)
 
Den Honig müsst ihr auf ca. 35° erhitzen und anschließend mit dem Glyzerin gut vermischen.
Im Anschluss mischt ihr alle restlichen Zutaten nach und nach unter, bis eine klebrige,
glänzende, nach Bienenwachs duftende Masse entsteht.
 
Im Kühlschrank ist die Masse mehrere Wochen und in der Gefriertruhe monatelang haltbar und kann dann nach Bedarf verwendet werden.
 
Nach dem Auftauen, oder nachdem ihr die Masse aus dem Kühlschrank entnommen habt, solltet ihr den Teig einige Tage bei ca. 30° C lagern, damit sich der kristallisierte Honiganteil wieder verflüssigen kann.

Den Zuchtbehälter füllt ihr nun 4cm bis max. zur Hälfte mit der Masse. Oben auf die Masse legt ihr Wellkarton oder ähnliches damit sich die Raupen da drauf verpuppen und zur Motte heranwachsen können . Die Motten legen dann die Eier und neue Larven wachsen heran.
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [How-to] Blutegel (Hirudo medicinalis) züchten lenox 0 89 23.10.2018, 13:10
Letzter Beitrag: lenox
Information [How-to] Maden züchten ohne Fleisch lenox 0 875 07.12.2017, 13:41
Letzter Beitrag: lenox
Information [How-to] Tauwürmer züchten lenox 0 740 19.11.2017, 15:31
Letzter Beitrag: lenox
Information [How-to] Dendrobenas züchten lenox 0 489 19.11.2017, 14:32
Letzter Beitrag: lenox

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste