#1
Infos: 
Zweitnahme: Rötel, Unechtes Rotauge oder Rotblei 
Familie: Karpfenfische (Cypinidae)

   

Vorkommen: Vor allem in klaren Baggerseen jedoch auch in Altgewässern. Teilweise auch in Tümpeln sowie durch Besatz in Teichen und Weihern mit Kraut in kleinen, aber stabilen Vorkommen.

Nahrung: Bevorzugt Insekten, Insektenlarven, Pflanzenteile und eiweißreiche Stoffe tierischen und pflanzlichen Ursprungs


Merkmale: Rotfedern können leicht mit Alanden und Rotaugen verwechselt werden. Die einfachsten optischen Unterscheidungsmerkmale sind:

Zum Rotauge der zu den Bauchflossen etwas zurückgesetzte Ansatz der Rückenflosse von der Rotfeder.

Zum Aland die 40-43 Seitenlinien Schuppen der Rotfeder.

Jedoch können Rotfedern im gleichen Biotop dazu neigen mit anderen artverwandten Weißfische Bastarde hervorbringen. Solche Mischarten sind dann nicht einer Art zuzuordnen. Genetisch reine Rotfedern haben meistens auch keine roten Augen und werden nicht größer als 45 cm.

Größe : Ø 15-20 cm (max. 45cm)
Gewicht: Ø 0,2-0,8 kg (max. 2,5 kg)
Lebensdauer: 15 Jahre
Laichzeit: April bis Mai

Zusatzinformation: Die Rotfeder ist bei Aquarianern und Gartenteich Besitzern sehr beliebt, da sie recht schnell die Scheue verliert und Mückenlarven vertilgt. Zur Laichzeit bekommen die Fische schöne signalrote Flossen und einen grüngolden Schimmer der Schuppen. Auch diese Fischart kann, wie nahezu alle Arten der Familie der Karpfenfische, sehr farbenfrohe Ziervarianten hervorebringen.


Gehe zu: